ABCDE-Regel


Die ABCDE-Regel kommt im Rahmen des Hautkrebsscreenings (auch Hautscreening oder Hautkrebsvorsorge genannt) zum Einsatz. Sie ermöglicht dem Dermatologen (Hautarzt), eine schnelle Einteilung der untersuchten Hautveränderung in die Kategorien „harmlos“ (z.B. Pigmentflecken, Altersflecken) oder „weitere Untersuchung nötig“. Hautkrebs und seine Vorstufen können oftmals durch die ABCDE-Regel erkannt werden, da sie einige sichtbare und zum Teil ertastbare Besonderheiten der Haut aufweisen. Genau genommen ist das Hautkrebsscreening mithilfe der ABCDE-Regel also keine Vorsorge, sondern eine Untersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs.

Die ABCDE-Regel lässt sich jedoch auch im Rahmen einer Selbstuntersuchung anwenden. Experten empfehlen, die Haut einmal pro Monat selbst, mithilfe der ABCDE-Regel, zu untersuchen. So ist es möglich, selbst Veränderungen zu erkennen, die mit dem Arzt abgeklärt werden sollten. Im Zweifel gilt: Besser einmal zu oft zum Arzt als einmal zu wenig.

ABCDE-Regel bei der Hautkrebsvorsorge

Mithilfe der ABCDE-Regel werden verschiedene Aspekte eines Hautflecks – wie z.B. dessen Größe und Form – untersucht, um abschätzen zu können, ob es sich um Hautkrebs handelt.

Die ABCDE-Regel umfasst folgende Beurteilungskriterien:

  • Asymmetrie: Sehen die beiden Hälften der Hautveränderung ungleich aus? Ist der Hautfleck unregelmäßig geformt, also weder rund, noch oval oder länglich?
    Zeigt die Hautveränderung eine unregelmäßige Form, die sich nicht klar in zwei gleiche (symmetrische) Hälften unterteilen lässt, sollten Sie einen Hautarzt konsultieren.
  • Begrenzung: Grenzt sich der Hautfleck klar von der umgebenden Haut ab oder hat er verwaschene, gezackte, unebene oder raue Ränder? Wächst er ausgefranst in gesunde Hautbereiche hinein?
    Wenn der Hautfleck einen unscharfen – teils auch ausgefransten Rand – besitzt, ist ein Besuch beim Dermatologen ratsam.
  • Colour (Farbe): Ist der Hautfleck unregelmäßig gefärbt oder mehrfarbig? Zeigen sich rosa, graue oder schwarze Anteile?
    Eine ungleichmäßige Färbung des Hautflecks mit helleren und dunkleren Stellen sollte zur Abklärung von einem Arzt untersucht werden.
  • Durchmesser: Ist der Fleck größer als fünf Millimeter im Durchmesser? Bei einem größeren Hautfleck ist es empfehlenswert einen Hautarzt zu konsultieren.
  • Erhabenheit oder Evolution: Ist die Hautveränderung halbkugelig geformt und erhebt sie sich über das Hautniveau? Ist die Oberfläche rau oder schuppend? Hat sich der Hautfleck in den vergangenen drei Monaten verändert?
    Wenn sich die Hautveränderung über die Oberfläche erhebt, sich rau oder schuppig anfühlt und sich zudem in den letzten Monaten (in Aussehen und Größe) verändert hat, sollten Sie zur Abklärung einen Dermatologen aufsuchen.

Je mehr Kriterien der ABCDE-Regel erfüllt sind desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dem Hautfleck um Hautkrebs handelt. In diesem Fall sollte ein Hautarzt aufgesucht werden, um eine definitive Diagnose zu stellen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...