Dermatologie


Die Dermatologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit dem Aufbau der Haut –  inklusive der Schleimhäute und der Hautanhangsorgane (Nägel, Haare, Hautdrüsen) – sowie deren Erkrankungen befasst. Ein Arzt, der sich auf die Dermatologie spezialisiert hat, ist ein Dermatologe – umgangssprachlich auch Hautarzt genannt.

Das Tätigkeitsfeld eines Dermatologen umfasst die Vorsorge beziehungsweise Früherkennung, Diagnostik, Behandlung und Nachsorge von Hautkrankheiten.

Spezialgebiete der Dermatologie sind unter anderem:

  • Dermatoonkologie (Hautkrebs)
  • Dermatoallergologie (allergische Hauterkrankungen)
  • Venerologie (Geschlechtskrankheiten)
  • Phlebologie (Gefäßerkrankungen)
  • Dermatochirurgie
  • kosmetische Dermatologie

Untersuchungsmethoden, die in der Dermatologie angewendet werden, umfassen:

  • die Inspektion (Betrachten mit bloßem Auge)
  • die Dermatoskopie (mithilfe der Auflichtmikroskopie)
  • die Sonographie (Ultraschall-Untersuchung)
  • die Biopsien (feingewebliche Untersuchungen von Gewebeproben unter dem Mikroskop)
  • den Allergietest, z.B. Prick-Test
  • die mikrobiologische Untersuchung, z.B. auf Pilz- oder Bakterieninfektionen

Zu den Hauterkrankungen und Hautproblemen, die der Dermatologe feststellen und gegebenenfalls behandeln kann, gehören unter anderem:

  • Neurodermitis (atopische Dermatitis)
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Rosacea
  • Couperose
  • Hämorrhoiden
  • Nesselsucht (Urtikaria)
  • Pigmentflecken, z.B. Altersflecken
  • Warzen
  • Akne
  • Phototoxische (Vergiftung der Haut durch Sonnenstrahlen) Reaktionen/ „Sonnenallergie“ (Vergiftung der Haut durch Sonnenstrahlen)
  • Allergien, z.B. Kontaktallergie
  • Muttermale
  • Infektionen der Haut, z.B. Hautpilz (wie Nagelpilz), Infektionen mit Herpes-Viren
  • Hautkrebs

Symptome, denen ein Dermatologe nachgehen kann, sind unter anderem:

  • Juckreiz (Pruritus)
  • Hautrötungen (Exanthem)
  • Dermographismus
  • Intertrigo (wunde Haut in Hautfalten)
  • trockene Haut
  • fettige Haut
  • unreine Haut
  • schuppige Haut

Spezielle Behandlungsmethoden der Dermatologie sind beispielsweise:

  • topische Therapie (äußerliche Anwendung von Cremes, Salben etc.)
  • Lasertherapie
  • Lichttherapie (Phototherapie)
  • Klimatherapie
  • Vereisung (Kryotherapie)
  • Stromtherapie (Elektrokaustik) zur Blutstillung oder Verdampfung von Gewebe
  • Abtragung von Hautschichten durch ultrafeine Fräsen (Dermabrasion)
  • Entfernung erkrankter Hautpartien durch Herausschneiden mit einem Skalpell (Exzision)

Auch die Behandlung von kosmetischen Hautproblemen kann – je nach Spezialisierung – in den Tätigkeitsbereich eines Dermatologen fallen. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Entfernung von Tätowierungen
  • Behandlung von Pigmentflecken
  • Behandlung von Falten, z.B. durch Unterspritzung mit Hyaluronsäure
  • Hautstraffung
  • weitere Anti-Aging-Maßnahmen
  • Fettabsaugung
  • Hauttransplantation
  • Haartransplantation

Wie finde ich einen Dermatologen?

Sie sind auf der Suche nach einem Hautarzt? Dann können Sie zum Beispiel die Dermatologen-Datenbank der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft nutzen. Dort können Sie gezielt nach einem Dermatologen mit dem gewünschten Spezialgebiet oder einem Hautarzt in Ihrer Nähe suchen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...